Hotline 03 33 97 / 28 09 63

Quellensicherung

 

 

 

 

 

Warensicherung mittels Quellensicherung

In kleinen Einzelhandelsgeschäften sowie in großen Kaufhäusern kommt es immer wieder zu Diebstählen. Keine Branche bleibt verschont, es kann ein großer Schaden entstehen, der sich auf die Liquidität des Unternehmens auswirkt. Eine gute Warensicherung ist aus diesem Grund unerlässlich, denn keine Verkäuferin oder Verkäufer kann jeden Kunden ständig im Auge behalten. Begibt sich der Kunde etwa mit mehreren Kleidungsstücken in die Umkleidekabine, kann er ungesicherte Ware leicht einstecken oder am Körper tragen, ohne dass es auffällt.
Die Ware im Geschäft selbst zu sichern, kostet Zeit und muss Gewissenhaft durchgeführt werden. Eine gute Alternative stellt aus diesen Gründen die Quellensicherung dar. Bei dieser Art der Warensicherung werden Sicherungsetiketten während des Produktionsprozesses eingebracht. Der Hersteller kann die Etiketten in der Verpackung oder in dem Produkt für den Dieb unsichtbar anbringen. Im Kassenbereich oder Ausgangsbereich werden Schleusen eingerichtet, die aktivierte Etiketten erkennen. Passiert jemand mit einem gesicherten Produkt diese Bereiche, wird Alarm ausgelöst und die Verkäufer, oder falls vorhanden Ladendetektive, können sich um die Sache kümmern.
Da der Dieb bei der Quellensicherung das Sicherungsetikett nicht sehen kann, kommt er auch nicht auf die Idee, es selbst zu entfernen.

Ware nicht mehr verschließen

Wird die Quellensicherung zur Warensicherung angewandt, kann man wertvolle Produkte, die sonst in Vitrinen oder an einem anderen sicheren Ort aufbewahrt wurden, offen präsentieren. So kann sich der Kunde genauer informieren und einem Spontankauf steht nichts mehr im Weg. Muss der Kunde erst einen Verkäufer darum bitten, eine Vitrine aufzusperren, tut er das wahrscheinlich nur, wenn er gezielt nach einem Produkt sucht. Gesicherte Ware kann attraktiv im Geschäft präsentiert werden, so dass die Kunden gut darauf aufmerksam werden.
Selbstverständlich werden beim Kauf die Etiketten deaktiviert bzw. von der Ware gelöst. Man braucht also keine Bedenken zu haben, dass der Kunde mit dem bezahlten Produkt im eigenen Geschäft oder einem Anderen Alarm auslöst. Durch eine strenge Qualitätskontrolle ist die Funktion dieser Warensicherung vom Anbringen an der Ware bis hin zur Deaktivierung gesichert.

Sparen Sie sich den administrativen Aufwand!

Kommt die Ware bereits gesichert im Geschäft an, kann sie sofort präsentiert werden und muss nicht erst gelagert werden, bis die Warensicherung angebracht ist. Vielleicht werden in dieser Zeit schon die ersten Exemplare verkauft. Dies stellt auch für die Verkäufer eine Erleichterung dar, da sie sich anstatt mit der Sicherung aufzuhalten voll und ganz auf die Kunden konzentrieren können. So sparen Geschäfte unabhängig von der Größe an zwei Stellen Geld ein. Die Diebstahlrate wird gesenkt und man muss keinen Verkäufer mehr für das Etikettieren einplanen. Zur Sicherung der Waren gibt es verschiedene Möglichkeiten, gerne erläutern wir Ihnen als Interessent diese genauer. Sprechen Sie uns einfach an und stellen Sie uns Ihre Fragen. Wir beraten Sie, welche Art der Sicherung für Ihre Waren und Ihr Geschäft optimal ist.